Menü
 

„BESSER OHNE WORTE”: Tuba & Harfe

Andreas Martin Hofmeir | Foto © Philippe Gerlach
Andreas Martin Hofmeir | Foto © Philippe Gerlach
Jetzt Tickets kaufen

Jever | Lokschuppen

17. Juni 2017
20:00 Uhr

Programm

„BESSER OHNE WORTE”
Lieder und Arien für Tuba und Harfe

Robert Schumann/A. Mildner „Adagio und Allegro“
Robert Schumann „Der Nussbaum“, „Die Tochter Jephtas“, „Loreley“, „An den Mond“
Franz Schubert „Gretchen am Spinnrade“, „Ständchen“
Pietro Mascagni „Intermezzo“ aus „Cavalleria Rusticana“
Richard Wagner „Lied an den Abendstern“ aus „Tannhäuser“
Elias Parish-Alvars „Introduction and Variations on themes from Bellini‘s ‚Norma‘“
Giacomo Puccini „Vissi d’arte“ und „E lucevan le stelle“ aus „Tosca“
François Borne „Fantasie brillante sur ‚Carmen‘“

ANDREAS MARTIN HOFMEIR Tuba
ANDREAS MILDNER Harfe

Zum Konzert

Harfe und Tuba im Duo – ob das wohl gut geht?? Und ob es das tut!! Seit 2005 duettieren die beiden Ausnahmemusiker Andreas Martin Hofmeir (Echo-Klassik-Preisträger 2013) und Andreas Mildner (Soloharfenist des WDR Sinfonie-orchesters) gemeinsam.

In ihren Programmen spielen sie neben originellen Bearbeitungen klassischer Werke auch zahlreiche von ihnen in Auftrag gegebene Neukompositionen, die der Herausforderung und dem Reiz dieser klanglichen Kombination Rechnung tragen. Der Erfolg ihrer mit einem Augenzwinkern moderierten Konzerte hat sie in viele Länder und zu allen großen Festivals geführt – und nun zum Musikalischen Sommer in Ostfriesland 2017!

kultureller Streifzug

Ein kultureller Streifzug zu diesem Konzert wird stattfinden. Er wird zu einem etwas späteren Zeitpunkt in das Programm aufgenommen ist ab dann jederzeit zubuchbar, auch wenn die Konzertkarte bereits erworben wurde.

Adresse & Anfahrtsbeschreibung

Künstler

Andreas Mildner & Andreas Martin Hofmeir (c) Philippe Gerlach
Andreas Mildner & Andreas Martin Hofmeir (c) Philippe Gerlach
Andreas Mildner | Harfe

Andreas Mildner zählt sicherlich zu den interessantesten Harfenisten seiner Generation. Bereits im Alter von sechs Jahren entdeckte er seine Begeisterung für die Harfe und wurde mit 14 Jahren in die Harfenklasse von Prof. Gisèle Herbet aufgenommen. Weitere Impulse erhielt er von Prof. Ursula Holliger, Prof. Frederique Cambreling und Marie-Pierre Langlamet. Nachdem er sein Diplom 2007 „mit Auszeichnung“ absolviert hatte, schloss er sein Studium 2009 in der „Meisterklasse“ ab. Ab der Spielzeit 2011/12 ist er Soloharfenist der Bremer Philharmoniker.

Andreas Mildner errang Preise und Auszeichnungen bei verschiedenen Wettbewerben. Neben seinen Erfolgen beim Deutschen Hochschulwettbewerb und dem Deutschen Musikwettbewerb gewann er 2009 beim „6th International Harp Contest Arpista Ludovico“ in Madrid den 1. Preis, sowie Sonderpreise für die beste Interpretation der beiden Finalkonzerte. Er erhielt Stipendien der Jürgen-Ponto Stiftung, der Deutschen Stiftung Musikleben, der Studienstiftung des deutschen Volkes und des deutschen Musikrats.

2007 erhielt Andreas Mildner einen Lehrauftrag und unterrichtet seither an der Hochschule für Musik Würzburg. Regelmäßig ist er als Dozent für das Bundesjugendorchester und mehrere Landesjugendorchester tätig. Des Öfteren wird er auch als Gastdozent an verschiedene Hochschulen im Ausland eingeladen und gab unter anderem Meisterkurse in Rio de Janeiro und Madrid.

Mit seinem außergewöhnlichen und umfangreichen Repertoire ist Andreas Mildner ein viel gefragter Solist im In- und Ausland. Sein solistisches Debüt feierte er 17-jährig mit der tschechischen Kammerphilharmonie Prag. Seither wird er regelmäßig von verschiedensten renommierten Orchestern eingeladen.

Andreas Martin Hofmeir | Foto: Philippe Gerlach
Andreas Martin Hofmeir | Foto: Philippe Gerlach
Andreas Martin Hofmeir | Tuba

Im Jahr 2013 wurde Andreas Martin Hofmeir als erster Tubist überhaupt mit dem ECHO Klassik als Instrumentalist des Jahres ausgezeichnet. Doch bereits seit seinem ersten Preis beim Internationalen Tubawettbewerb in Porcia 2004 und dem Preis des Deutschen Musikwettbewerbs 2005 als erster Tubist in der Geschichte dieses Wettbewerbs ist der Ausnahmekünstler einer der meist gehörten Tubasolisten weltweit.

Andreas Martin Hofmeir konzertierte unter anderem mit dem SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem Konzerthausorchester Berlin, der NDR Radiophilharmonie, dem Bruckner Orchester Linz, dem Orchester des Nationaltheaters Mannheim, dem Niedersächsischen Staatsorchester Hannover, dem Stuttgarter Kammerorchester, der Neubrandenburger Philharmonie und der Jungen Philharmonie Salzburg sowie mit zahlreichen Blasorchestern wie der Deutschen Bläserphilharmonie, dem Akademischen Blasorchester München, dem Sinfonischen Blasorchester Ried, der Bläserphilharmonie Salzburg und dem Militärorchester Oberösterreich.

Er kümmert sich dabei besonders um die Erweiterung des Tubarepertoires und konnte in den letzten Jahren zahlreiche Tubakonzerte uraufführen, viele davon Auftragskompositionen und ihm gewidmete Werke.

Eine Spezialität des Musikers, der auch als Kabarettist und Buchautor für Furore sorgt, sind Solokonzerte mit Moderation und Crossoverabende, in denen er auf höchstem Niveau Klassik, Jazz und Kabarett verbindet. Unter dem Titel “All About That Bass” stehen die Crossoverkonzerte ganz im Zeichen der Tuba, der sich Andreas Martin Hofmeir in Wort und Ton von ganz unterschiedlichen Perspektiven annähert – und die damit in all ihrem Facettenreichtum zur Geltung kommt.

Andreas Martin Hofmeir spielt bei seinen Solo- und Kammermusikauftritten eine F-Tuba PT-12 der Marke B&S.