Menü
 

„KÖNIGINNEN“: Orgel & Violine

Franziska König & Christian Schmitt-Engelstadt | Foto: Karsten Gleich
Franziska König & Christian Schmitt-Engelstadt | Foto: Karsten Gleich
Jetzt Tickets kaufen

Buttforde | Kirche

21. Juli 2018
20:00 Uhr

Programm

Der Organist Christian Schmitt-Engelstadt ist aufgrund familiärer Umstände kurzfristig verhindert und wird vertreten durch Maxim Polijakowski. 

„KÖNIGINNEN“

Jan Pieterszoon Sweelinck Fantasia in d
Johann Sebastian Bach Solosonate C-Dur BWV 1005
Luigi Boccherini Sonate
Georg Böhm Präludium in C | Variationen „Jesu, du bist allzu schöne“
Johann Sebastian Bach Sonate G-Dur BWV 1019

FRANZISKA KÖNIG Violine
MAXIM POLIJAKOWSKI Orgel

 

Zum Konzert

Ostfriesland ist ein bedeutendes Orgelland, was liegt da also näher, als jeden Sommer in diesen Schatz aus über 90 historischen Instrumenten hineinzuhorchen?! Als eine der faszinierendsten und bedeutendsten Instrumente gilt die 1681 gebaute und fast vollständig erhaltene Orgel von Joachim Richborn in der Kirche zu Buttforde.

Der international ausgezeichnete Organist Christian Schmitt-Engelstadt bringt diese „Königin der Instrumente“ mit Werken aus ihrer Entstehungszeit von Pieter Sweelinck und Georg Böhm zum Klingen. Von Böhms weit berühmterem Zeitgenossen Johann Sebastian Bach spielt die Geigerin Franziska König die faszinierende Solosonate C-Dur; beide „Königinnen“ vereinen sich dann in Bachs früher Sonate für Violine und Orgel und holen mit Musik des italienischen Spaniers Luigi Boccherini Mittelmeerluft in den Norden!

kultureller Streifzug

Die Kirche in Dunum – Führung
Aus einer um das Jahr 1000 erbauten Stabkirche sind Weihwasserbecken und Taufstein aus Granit sowie vier Sarkophagdeckel erhalten. Die Stabkirche wurde zu Beginn des 13. Jahrhunderts durch einen dreijochigen, flachgedeckten Apsissaal aus Backstein ersetzt. 1861 wurden vier große Fenster eingebrochen und die Apsis neu ummantelt.

Treffpunkt: Kirche Dunum, Hauptstraße 30, 26427 Dunum
Uhrzeit: 18:00 – 19:00 Uhr

Adresse & Anfahrtsbeschreibung

Künstler

Maxim Polijakowski | Foto © Eric Hasseler
Maxim Polijakowski | Foto © Eric Hasseler
Maxim Polijakowski | Orgel

Maxim Polijakowski wurde 1975 in St. Petersburg geboren und zeigte schon früh ein großes Interesse an der Musik. Seinen ersten musikalischen Unterricht bekam er an einer Musikschule in seiner Heimatstadt. Danach besuchte er die Glinka-Chorschule, wo er in den Fächern Klavier, Komposition und Chorleitung unterrichtet wurde und als Chorknabe in der Knabenkantorei sang. Im Anschluss daran studierte er am staatlichen Petersburger Konservatorium (Diplom mit Auszeichnung im Fach Chorleitung 1999). Es folgte ein Studium an der Hochschule für Kirchenmusik in Herford (B-Examen 2003) und an der Hochschule für Künste Bremen (Zusatzstudium Künstlerisches Orgelspiel 2005 und A-Examen 2008). Er war vor seiner Berufung an die Lambertikirche Aurich von 2005 bis 2010 Kantor an der Pauluskirche in Bremerhaven-Lehe.

Nun ist er schon einige Jahre Kantor an der Lambertikirche in Aurich und dort für die Kirchenmusik verantwortlich.

Seit 2001 gibt Maxim Polijakowski zahlreiche Konzerte mit verschiedenen Instrumentalisten, Ensembles und als Solist. Teilnahme an verschiedenen Meisterkursen (bei Prof. Hans-Ola Ericsson, Prof. Harald Vogel und Prof. Hans Davidsson) sowie Teilnahme an der Aufführung des gesamten Orgelwerkes Bachs in St. Martini-Kirche Bremen (Künstlerischer Leiter Prof. Harald Vogel).

Maxim Polijakowski ist Preisträger des 2. internationalen Orgelwettbewerbs um den Preis der Dieter Ernstmeier Stiftung in Herford.

 

Christian Schmitt-Engelstadt © Kerstin Bänsch
Christian Schmitt-Engelstadt © Kerstin Bänsch
Christian Schmitt-Engelstadt | Orgel

Christian Schmitt-Engelstadt ist Kantor an der Lutherkirche Worms. Als Organist konzertierte er in ganz Deutschland sowie in Ländern wie Frankreich, der Schweiz, Spanien, Ungarn, Russland oder Mexiko. Er ist Erster Preisträger mehrerer Orgelwettbewerbe (u.a. Internationale Orgelwoche Nürnberg 1994) und war Lehrbeauftragter für Orgel an den Musikhochschulen Frankfurt und Mainz.

Franziska König | Foto © Karsten Gleich
Franziska König | Foto © Karsten Gleich
Franziska König | Violine

Franziska König entstammt einem sehr musikalischen Elternhaus und konnte bereits mit 12 Jahren in Tokyo einen triumphalen Erfolg mit Mendelssohns Violinkonzert feiern. Nach dem Gewinn des 1. Preises beim internationalen Musikwettbewerb in Lugano bereiste Franziska König als Solistin und Kammermusikerin Europa, Asien und die USA. Sie trat bei zahlreichen Festivals, wie dem Lockenhauser Kammermusikfestival, dem Rheingau Musikfestival, dem „Fine Arts Festival“ in Taipeh und den Internationalen Musikfestspielen in Bad Hersfeld auf. Zahlreiche CDs, so beispielsweise die Gesamteinspielung der Werke für Solo Violine von Johann Sebastian Bach, geben Zeugnis der einladenden „Vielsaitigkeit“ der Künstlerin.