Menü
 

Hie Yon Choi | Klavier

Hie-Yon Choi | Foto © Boun-Sook Koo
Hie-Yon Choi | Foto © Boun-Sook Koo

Die in Korea geborene Pianistin Hie-Yon Choi trat erstmals im Alter von sechs Jahren in einem Sinfoniekonzert ihrer Geburtsstadt Inchon, öffentlich auf. Mit 18 Jahren kam sie nach Deutschland und studierte an der Hochschule der Künste Berlin und anschließend an der Indiana University (USA). Ihre Lehrer waren Klaus Hellwig, Hans Leygraf und György Sebök. Hie-Yon Choi wurde mehrfach bei internationalen Wettbewerben ausgezeichnet, so etwa beim Busoni-, Viotti- und Kapell-Klavierwettbewerb (USA).

Zu ihren öffentlichen Auftritten zählen Soloabende in verschiedenen europäischen Ländern (u.a. Schleswig-Holstein Musikfestival), in Korea, Japan und den USA, sowie Konzertabende mit bedeutenden Orchestern wie dem Rundfunkorchester Berlin, dem National Symphony of Washington DC, dem KBS Symphony und der Seoul Philharmonic. Rundfunk- und Fernsehaufnahmen erfolgten in Italien, der Schweiz, Deutschland, den USA, Australien und in Korea. In den Jahren 2002 bis 2005 führte Hie-Yon Choi die gesamten Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven in der ausverkauften Kumho Art Hall in Seoul auf.

Der Nanpa Preis 2002 und der Kunstpreis 2005, die bedeutendsten Musikpreise in Korea, wurden Hie-Yon Choi verliehen. Ihre erste CD mit Chopins Etüden Op. 10 & Op. 25 ist in demselben Jahr erschienen (Aulos Music). Seit 1999 hat Hie-Yon Choi eine Klavierprofessur an der Musikhochschule der Seoul National University inne.