Menü
 

Klavierabend Severin von Eckardstein

Severin von Eckardstein © Yoshie Kuwayama
Jetzt Tickets kaufen

Sillenstede | Kirche

6. August 2020
20:00 Uhr

Programm

Ludwig van Beethoven Klaviersonate op. 28 D-Dur „Pastorale“
Carl Nielssen Thema und Variationen op. 40
Ferruccio Busoni Fantasia nach J.S. Bach
Sören Eichberg „Scherben”
Nikolaj Medtner Sonate op. 22

// SEVERIN VON ECKARDSTEIN Klavier

Zum Konzert

Severin von Eckardstein genießt den Ruf, einer der „feins­ten, tech­nisch ver­sier­tes­ten Pia­nis­ten in Deutsch­land“ (FAZ, 2018) zu sein. Der Preisträger des „Grand Prix International Reine Elisabeth in Brüssel“ (2003) begeistert sein Publikum weltweit durch seine überwältigend virtuosen bis subtil eingefärbten Klänge und sticht zudem dadurch hervor, dass er kein Mainstream-Klaviertitan ist, dessen Horizont „nur von Beethoven zu Franz Liszt reicht“ (Wolfram Goertz, Rheinische Post). Und so präsentiert er neben Beethovens D-Dur Sonate op. 28 Busonis großartige Hommage an Johann Sebastian Bach und die virtuos-aufwühlende Sonate op. 22 von Nikolaj Medtner, den Sergei Rachmaninow als den „größten Komponisten unserer Zeit“ verehrte.Außerdem stehen auf dem Programm Carl Nielsens Thema und Variationen, eine faszinierende harmonische Entdeckungsreise und SØren Eichbergs „Scherben”, 19 Miniaturen, die 2002 für den internationalen Klavierwettbewerb Ferruccio Busoni entstanden.

„… Das ist das Faszinierende bei diesem Pianisten: Alles erscheint einfach, wenn er spielt. Das geht weit über eine akademische Meisterschaft hinaus: Severin von Eckardstein verfügt über etwas, das man nicht erlernen kann. Die Musik ist seine Natur, und das Klavier ist das Instrument, das er dazu bestimmt hat, sie uns zu vermitteln.“ „Crescendo“, Brüssel, 2014

„Eckardstein schöpft aus überwältigend virtuosen, farbigen Kraftquellen, einem Orchester gleich…“ „La Lettre du Musicien“, Paris, 2016

Adresse & Anfahrtsbeschreibung

Künstler

Severin von Eckardstein © Yoshie Kuwayama
Severin von Eckardstein | Klavier

Severin v. Eckardstein zählt zu den bedeutendsten deutschen Pianisten seiner Generation und ist mit Solo- und Orchesterkonzerten auf vielen großen Podien der Welt zuhause.

Der Preisträger des „Grand Prix International Reine Elisabeth in Brüssel“ (2003) gab viel beachtete und hoch gelobte Konzerte beispielsweise in Berlin, München, Madrid, Moskau, London, Paris, New York, Amsterdam, Trondheim, Budapest, Hong-Kong, Tokyo und in Seoul. Er gastierte mit Dirigenten wie Valery Gergiev, Philippe Herreweghe, Lothar Zagrosek und Marek Janowski und gab wichtige Debuts wie z.B. mit dem Royal Concertgebouw Orchestra unter Paavo Järvi und dem Dallas Symphony Orchestra mit Jaap van Zweden am Pult. In 2017 debütierte er mit der Ungarischen Nationalphilharmonie in Budapest.

In 2018 war er unter anderem wieder beim Klavier Festival Ruhr sowie bei den „Raritäten der Klaviermusik“ in Husum zu hören und debütierte mit zwei verschiedenen Rezitalen im Thompson Art Center in New York.

Nach seinem Studium bei Frau Prof. Szczepanska, Prof. Kämmerling und zuletzt Prof. Hellwig in Berlin, wo er auch sein Konzertexamen ablegte, suchte von Eckardstein weitere Anregungen in zusätzlichen Studien an der International Piano Academy Lake Como, erhielt Privatunterricht u.a. von Alfred Brendel und nahm an zahlreichen Meisterkursen teil. Er selbst erteilte Meisterkurse u.a. in Südkorea, Finnland, Belgien und an der UdK Berlin.

Auch die Kammermusik genießt in seinem Repertoire einen wichtigen Stellenwert. Häufiger konzertiert er mit jüngeren, sehr renommierten Musikern wie Andrej Bielov, Igor Levit, Franziska Hölscher und Danjulo Ishizaka. Zusammen mit Franziska Hölscher hat er die Kammermusikreihe „Klangbrücken“ im Berliner Konzerthaus gegründet.

Seine CD Aufnahmen, u.a. mit Werken von Schubert, Skrjabin, Medtner, Wagner und Schumann sind auf großes Interesse gestoßen. In 2018 ist eine CD mit Werken von Debussy und Dupont erschienen.