Menü
 

„The Shadow-Self“: Oboe & Akkordeon (abgesagt)

Juri Vallentin © Uwe Mühlhäusser
Jetzt Tickets kaufen

Larrelt | Kirche

30. Juni 2020
20:00 Uhr

Programm

Das Konzert ist auf 2021 verschoben. Der Termin wird in Kürze bekannt gegeben.

Sergey Berinsky „Sempre majore!“
Johann Sebastian Bach Sonate BWV 1039
Dai Fujikura „Breathing Tides“
Johann Sebastian Bach Sonate BWV 1030
Gabriel Erkoreka Duduk I-b
Johann Sebastian Bach Sonate BWV 1020
Mikolaj Majkusiak „Black Lodge“

// JURI VALLENTIN Oboe
// MACIEJ FRACKIEWICZ Akkordeon

 

Zum Konzert

In „The Shadow-Self“ lassen Oboist Juri Vallentin und Akkordeonist Maciej Frackiewicz ihre auf den ersten Blick stark kontrastierenden Instrumente zu einer Einheit verschmelzen, sodass sie zum Schatten des jeweils anderen werden. Die jungen Musiker, beide Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbs, laden auf eine üppige Hör-Reise ein: Mit vielseitigem Ausdruck und brillanter Virtuosität geht es durch eine Welt ungeheurer Farben.

Neben drei Meisterwerken Johann Sebastian Bachs, die von dessen einmaliger kontrapunktischer Meisterschaft zeugen, präsentiert das Duo spannende Kompositionen junger Komponisten, die auf ganz unterschiedlichen Wegen mit ihrer Musik unterwegs sind.

„Der gerade einmal 26-jährige Solist hat den weiten Atem für das Werk, die Fingerfertigkeit, vor allem die Gabe, hinter dem vermeintlich nur Leuchtenden die Schattierungen zu finden.“
Hannoversche Allgemeine Zeitung über Juri Vallentin

„… brilliert mit feinfühligem, virtuosen Spiel …“ Neue Presse über Juri Vallentin

Förderer

Dieses Konzert wird unterstützt durch:

Adresse & Anfahrtsbeschreibung

Künstler

Maciej Frackiewicz © Anita Wasik-Plocinska
Maciej Frackiewicz | Akkordeon

Vielseitig und charismatisch. Maciej Fr?ckiewicz gewann zahlreichen Preise und Auszeichnungen, u.a. den Deutschen Musikwettbewerb mit Publikumpreis (2018), den „Paszport Polityki“ (2013) und den 1. Preis beim renommierten Internationalen Akkordeon Wettbewerb „Arrasate Hiria“ in Spanien (2012). Die künstlerische Sensibilität seines Akkordeonspiels lässt den Zuhörer nicht ungerührt. Maciej Fr?ckiewicz ist ein moderner Musiker, der in seinem Spiel jugendliche Leidenschaft und umfassende Erfahrung zu verbinden versteht. Seine Interpretationen sprühen vor frischen Ideen und zeugen von einem ungezähmten Temperament.

Der polnische Musikkritiker Jacek Hawryluk bekannte nach seinem Debüt begeistert, die Musik von Maciej Frackiewicz ist „eine Sünde wert“!
Seine vollkommene künstlerische Meisterschaft erlaubt es ihm alte, moderne, leichte und anspruchsvolle Musik mit der gleichen Intensität und großem Feinsinn aufzuführen.
Dorota Szwarcman beschreibt Maciej Fr?ckiewicz als „eine der interessantesten musikalischen Persönlichkeit der jungen Generation”. Maciej Fr?ckiewicz gilt inzwischen als einer der wichtigsten Junge Virtuosen seinen Instrumentes.

Seine glänzende Laufbahn ist mehrgleisig. Der Künstler tritt als Solist mit renommierten polnischen Orchestern auf und ist darüber hinaus der Initiator interessanter Kammermusikprojekte. Der Musiker ist unermüdlich damit beschäftigt das Akkordeon populär zu machen und inspiriert dabei viele moderne Komponisten. Bis jetzt wurden für Ihn mehr als 90 neue Werke geschrieben.

Juri Schmahl | Foto © Barbara Frommann
Juri Vallentin | Oboe

Mit dem Gewinn des begehrten Hauptpreises und Publikumspreises beim Deutschen Musikwettbewerb 2017 im Gewandhaus Leipzig sicherte sich Juri Vallentin einen herausragenden Platz unter den jungen Oboisten seiner Generation. Schon zuvor wurde er Preisträger wichtigster internationaler Wettbewerbe, wie unter anderem des International Oboe Competition of Japan (Sony) 2015 oder des international höchstdotierten Wettbewerbs für Oboe in Muri, Schweiz 2016. Aufgrund dieser Leistungen wird er von der Deutschen Stiftung Musikleben und der Studienstiftung des Deutschen Volkes gefördert.

Als Solist konzertierte er mit Orchestern im In- und Ausland wie dem Beethoven-Orchester Bonn, dem Niedersächsischen Staatsorchester Hannover, dem Münchner Kammerorchester, der Staatskapelle Halle, Argovia Philharmonic oder dem Gunma Symphony Orchestra und war bei internationalen Festivals wie den Ludwigsburger Festspielen, dem Davos Festival oder dem Kurt-Weill-Fest zu hören. Rundfunkproduktionen beim BR, SWR und NDR dokumentieren seine künstlerische Arbeit.

Seine musikalische Ausbildung begann er schon mit fünf Jahren mit Gesangsunterricht und wechselte später zur Oboe. Er studierte an der Hochschule für Musik Nürnberg und am renommierten Conservatoire de Paris, wo er als erster externer Bewerber direkt zum Master zugelassen wurde und mit höchster Auszeichnung abschloss.

Als Student war er Mitglied im European Union Youth Orchestra und gastiert heute als Solo-Oboist unter anderem beim Gewandhausorchester Leipzig, den Bamberger Symphonikern oder dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg. Seit 2015 ist er Solo-Oboist des Niedersächsischen Staatsorchesters der Staatsoper Hannover.

Im Herbst 2018 erscheint seine Debüt-CD beim Leipziger Label Genuin.

Spielstätte