Menü
 

Mozartkonzerte

Deutsches Kammerorchester Berlin © Stephan Cleef
Jetzt Tickets kaufen

Victorbur | Kirche

21. Juli 2019
17:00 Uhr

Programm

Wolfgang Amadeus Mozart
Klavierkonzert Nr. 12 A-Dur KV 414
Klavierkonzert Nr. 13 C-Dur KV 415
_
HAIOU ZHANG Klavier
DEUTSCHES KAMMERORCHESTER BERLIN
_

Zum Konzert

Haiou Zhang, von Presse und Publikum als „einer der großen Pianisten unserer Zeit” gefeiert, fasziniert durch sein gleichermaßen intensives wie geistvolles Spiel. Im Frühjahr 2019 wird seine CD mit Mozarts Klavierkonzerten KV 414 und KV 415 in Kooperation mit der NDR Radiophilharmonie erscheinen. Für den Musikalischen Sommer hat er mit dem Deutschen Kammerorchester Berlin ein herausragendes Orchester an seiner Seite, das durch Neugierde und Engagement besticht und das Publikum durch sein lebendiges und authentisches Miteinander für sich einnimmt.

kultureller Streifzug

Das Konzentrationslager Engerhafe | +6 €

Künstler

Haiou Zhang © Jakrümo Photography
Haiou Zhang | Klavier

Trotz seines jungen Alters wird Haiou Zhang von der internationalen Fachpresse sowie vom Publikum in aller Welt enthusiastisch gefeiert. Im Jahr 2016 und 2017 machte Haiou Zhang zwei Tourneen der Superlative durch sein Herkunftsland China und gab in den Millionenmetropolen z.B. bei der Shanghai Tower und Beijing Concert Hall insgesamt 30 Konzerte vor mehr als 40.000 Zuhörern. Aktuelle Höhepunkte als Solist sind Konzerte mit der Russischen Nationalphilharmonie unter Vladimir Spivakov und der NDR Radiophilharmonie Hannover unter Andrew Manze, sowie mit den Nürnberger Symphonikern, dem Deutschen Kammerorchester Berlin, dem Israel Symphony Orchestra u.a. Debüts führten ihn u.a. in die Philharmonie Berlin, Philharmonie Essen und Elbphilharmonie Hamburg. Weitere Konzerte spielte er in Russland, Estland, Italien,Schweiz und Frankreich. „Haiou Zhang Plays Mozart II“ – eine neue CD-Einspielung mit Mozarts Klavierkonzerten KV414 und 415 wird imFrühjahr 2019 erscheinen, in Kooperation mit dem Norddeutschen Rundfunk.

Haiou Zhangs 3 CD-Einspielungen sind beim Label Hänssler CLASSIC weltweit im Handel erhältlich. Sie gehören mittlerweile zum offiziellen Music Programm on Air bei der Lufthansa. Die CDs wurden von der Kritik mit großer Begeisterung aufgenommen. Die American Record Guide schrieb: „Zhanghas great musicality and the technique to back it up and bring these sound pictures to life.

In der Saison 2009/2010 gab Haiou Zhang mit dem Slovak Sinfonietta unter der Leitung von Maestro Kerry Stratton eine Kanada- Tournee durch zehn Städte. Daraus entstand – aufgenommen im Glenn Gould Studio der CBC – eine CD-Einspielung mit Beethovens 5. Klavierkonzert beim Label ACR. Weitere Konzerttourneen mit Mozart Klavierkonzert Nr.21 C-DurKV467 mit den Heidelberger Sinfonikern unter Thomas Fey folgten, u.a.nach Brasilien, und wurden im Sala Sao Paulo mit Minuten lang stehenden Ovationen frenetisch gefeiert.

Weitere Engagements als Solist waren u.a. mit dem Ontario Philharmonic Orchestra unter Marco Parisotto, dem Orchester Philharmonie Festiva unter Gerd Schaller, der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg unter Juri Gilbo, dem Orchestra Filharmonica della Calabria unter Filippo Arlia, den Hamburger Symphonikern, den Warschauer Symphonikern, dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn, den Bochumer Symphonikern, den Brandenburger Symphonikern, dem Ukraine State Philharmonic Orchestra, der Polnischen Kammerphilharmonie Sopot, der Tschechischen Philharmonie, dem BSO –Beijing Symphony Orchestra und dem Toronto Philharmonia Orchestra.

Seine Karriere begann im Jahr 2005 und 2006 mit zwei stürmisch gefeierten Auftritten beim Braunschweig Classix Festival, die das breite Interesse der Öffentlichkeit auf sich zogen. Es folgten regelmäßige Einladungen zu renommierten Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Kissinger Sommer und den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, Weilburger Schlosskonzerte, Würzburger Bachtage,  Internationales Kammermuikfest Lübeck und Festival International de Musique de Besançon in Frankreich, Festival de Música de Sant Pere de Rodes in Spanien und International Music Festival Trecastagni in Italien. Soloabende führten ihn u.a. in das Konzerthaus Berlin, Hamburger Laeiszhalle, München am Gasteig, Tonhalle Düsseldorf, Beethoven Haus Bonn, in das Concertgebouw Amsterdam, in das NCPA Peking und das Canadian Opera House in Toronto.

Haiou Zhang gibt regelmäßig Konzerte und Interviews für verschiedene Rundfunkanstalten und Fernsehen, so z.B. CCTV China, SF1 Switzerland, NPR, NBC, CBC, Classical FM96,3, Ontario TV Canada und Radio 4 Nederland, ORF 1 Austria, Radio New Zealand, France télévision 3,Bayerischen Rundfunk 4, NDR, WDR, Radio Bremen, Deutschlandradio Kultur und die Deutsche Welle TV.

Seinem großen Erfolg beim V. Internationalen Vladimir Horowitz Klavierwettbewerb in Kiew folgte eine CD-Produktion beim Norddeutschen Rundfunk. Im Jahr 2005 gewann er den Gundlach Musikpreis Hannover. 2007 wurde er mit dem Publikumspreis der Kissinger Klavierolympiade ausgezeichnet. Als Kammermusiker gewann er außerdem den 1. Preis beim I. Chinesischen Nationalen Klavierduo Wettbewerb und konzertiert regelmäßig mit dem vision string quartet, dem Faust Quartett, dem Quatuor Hermès, dem Meccore String Quartet etc.

Neben seinen Konzerttätigkeiten gründete er das Internationales Musikfestival Buxtehude & Altes Land. Damit lädt er renommierte Orchester und Kammermusikensembles ein und fördert junge begabte Künstler.

Seine Eltern erkannten erst spät seine musikalische Begabung. Mit knapp neun Jahren bekam er sein erstes Klavier. Zwei Jahre später wurde er am Central Conservatory of Music in Peking angenommen. 2002 schloss er dort seine Studien mit besonderer Auszeichnung ab. Im gleichen Jahr wechselte er Prof. Bernd Goetzke an die Hochschule für Musik und Theater Hannover. 2011 schloß er sein Konzertexamen mit Bestnote ab.

Deutsches Kammerorchester Berlin © Stephan Cleef
Deutsches Kammerorchester Berlin

Das Deutsche Kammerorchester Berlin wurde im Herbst 1989 im Geiste der Wiedervereinigung gegründet. In den nun über 25 Jahren seiner Existenz ist es zu einem festen Bestandteil des Berliner Musik-­? und Kulturlebens geworden. Heute deutlich verjüngt, spiegelt es die Atmosphäre Berlins wider: Musiker aus der vormals geteilten Stadt sowie internationale Kollegen bilden einen Klangkörper, der immer wieder durch seine Neugierde und sein Engagement begeistert. Er nimmt das Publikum durch sein lebendiges und authentisches Miteinander für sich ein und überzeugt stets mit exzellenter Klangqualität.

Das Ensemble, bestehend aus rund zwanzig Musikern und unter der künstlerischen Leitung des Ersten Konzertmeisters Gabriel Adorján, legt großen Wert auf Selbstbestimmung. In Berlin ist das Orchester mit Abonnementkonzerten und einem traditionellen Weihnachtskonzert in seinem festen Domizil, dem Kammermusiksaal der Philharmonie, präsent und erobert darüber hinaus ungewohnte und frische Spielorte wie das Stattbad im Berliner Wedding, mit dem das DKO seit 2012 neue Konzertformate entwickelte. Als neuestes Projekt widmet sich das Orchester nun einer Reihe von Uraufführungen und der Aufführung neuer klassischer Musik in der Konzertreihe „Neue Meister“, welche in Zusammenarbeit mit Berlin Classics und Drive! Volkswagen Group Forum entsteht.
Das Repertoire des DKO erstreckt sich von Werken des Barock bis hin zu zeitgenössischen Kompositionen. Im Zentrum steht der klassische Werkkanon, dem zeitgenössische Werke oftmals gegenüber gestellt werden. Ein Anliegen des Orchesters ist es zudem, die Aufmerksamkeit auch auf Werke am Rande des herkömmlichen Konzertrepertoires zu lenken.

Am Pult des Orchesters standen Dirigenten wie Christian Jost, Michael Helmrath, Philippe Jordan, Simon Halsey und Elias Grandy. Mit Markus Poschner als ständigem Gastdirigenten konnte das Deutsche Kammerorchester Berlin zudem eine hervorragende Künstlerpersönlichkeit gewinnen, die dem Orchester seit Jahren eng verbunden ist. Zu seinen international renommierten Gastsolisten gehörten u.a. Daniel Hope, Nigel Kennedy, Ben Becker, Lucas und Arthur Jussen, Anna Prohaska, Martin Helmchen, Avi Avital, Maximilian Hornung, Asy Fateyeva, Francesco Tristano, David Orlowsky und Baiba Skride. Hinzu kommen CD-­?Aufnahmen für die Deutsche Grammophon, edel und Solo Musica u.a. mit Daniel Hope, Albrecht Mayer, dem Rundfunkchor Berlin, Liv Migdal, Annika Treutler und Adoro.

Dem Deutschen Kammerorchester Berlin ist es ein wichtiges Anliegen, jungen, noch am Beginn ihrer Karriere stehenden Künstlern ein Forum zu bieten und sie in das professionelle Orchesterspiel einzubinden. Zudem besteht seit rund vier Jahren eine enge Kooperation mit einer Berliner Schule sowie dem Theodor-Wenzel-Werk e.V., durch die den Jugendlichen ein ganz eigener und unmittelbarer Zugang zu Klassischer Musik und der Arbeit des Orchesters ermöglicht wird.
Neben seiner Konzertreihe in Berlin gastiert das Ensemble im In-­?und Ausland. So zuletzt bei den Meraner Musikwochen, im Konzerthaus Dortmund, bei den Festspielen Mecklenburg Vorpommern sowie innerhalb einer Konzertreise durch Südkorea im Seoul Arts Center.