Menü
 

Tonali Tour Nord-Abschlusskonzert

Johanna Ruppert © Franziska Zeschick
Jetzt Tickets kaufen

Aurich | Energie-, Bildungs- und Erlebnis-Zentrum (EEZ)

1. Juli 2019
19:00 Uhr

Programm

JOHANNA RUPPERT Violine
LAURA MOINIAN Violoncello
ADAM BOEKER Klavier

Joseph Haydn Klaviertrio Nr. 39 G-Dur
G.F. Händel / Johan Halvorsen Passacaglia g-Moll
Franz Schubert Notturno Es-Dur D 897 op. 148
Dmitri Schostakowitsch Klaviertrio Nr. 1 c-Moll op. 8

Zum Konzert

Seit 2018 ist der Musikalische Sommer in Ostfriesland Partner des Projekts TONALi, das 2017 mit dem ECHO Klassik ausgezeichnet wurde. Gemeinsam mit mehr als zehn norddeutschen Musikfestivals aus Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und dem nordwestlichen Niedersachsen findet 2019 bereits die zweite „TONALi TOUR Norddeutschland“ statt. Das Ziel: möglichst viele SchülerInnen und junge Menschen für klassische zu Musik begeistern, indem sie für das Kulturleben vor Ort Verantwortung übernehmen und sich an der Programmgestaltung und Konzertorganisation aktiv beteiligen.

Das Konzert der jungen TONALi-PreisträgerInnen Johanna Ruppert, Laura Moinian und Adam Boeker wird – begleitet und unterstützt vom Festivalteam des Musikalischen Sommers – von SchülermanagerInnen dreier verschiedener Schulen organisiert und durchgeführt. So erhalten nicht nur junge Menschen Verantwortung, auch das Publikum erlebt ein Stück von Jugendlichen inszenierter Klassik. Dabei werden der Kreativität keine Vorgaben gemacht. Wie genau das Konzert also aussehen wird? Lassen Sie sich überraschen!

kultureller Streifzug

Das Energie-, Bildungs- und Erlebniszentrum Aurich
Eine kurze Präsentation stellt Konzept und Gebäude des EEZ vor, bevor ein Rundgang Einblicke in Experimentarium, Zukunftslabor, Dauer- und Sonderausstellung bietet. Ein Highlight ist der Blick in das Maschinenhaus eines E-115-Windrads von Enercon.

Treffpunkt: EEZ, Osterbusch 2, 26607 Aurich
Uhrzeit: 17:00 – 18:00 Uhr

Förderer

Dieses Konzert wird ermöglicht durch die freundliche Unterstützung von:

und

Künstler

Adam Boeker © Swanhild Kruckelmann
Adam Boeker | Klavier

Adam Boeker wurde 1996 in Vancouver, Kanada geboren. Er fing im Alter von 8 Jahren mit dem Klavierspielen an. Mit 11 Jahren zog seine Familie nach England. Mit 13 Jahren wurde Adam Boeker an der weithin bekannten Chethams-School-of-Music mit einem Yamaha-Stipedium aufgenommen, wo er bei Murray McLachlan Unterricht erhielt. Zu dieser Zeit ist das Arbeitsvisum seines Vaters ausgelaufen und Adam blieb allein in England, um sein begonnenes Studium fortzusetzen.

Mit 15 Jahren hatte er seine ersten Bu?hnenerfolge: zuerst gewann Adam Boeker zweite Preis beim EPTAWettbewerb. Im Februar 2012 folgte der große Auftritt vor 370.000 Zuschauern im Finale des BBC-Young-Musician-Competition. Mit 16 Jahren spielte Adam Boeker das Weinberg-Klavierquintett mit dem international renommierten Zemlinsky-Quartet, dem Gewinner des Bordeaux-Streichquartett-Wettwerbes.

Des Weiteren gewann Adam Boeker im selben Jahr den Chethams-Concerto-Competition mit Prokofievs Klavierkonzert Nr. 3. Im Jahr 2016 konnte er sich fu?r die international agierende TONALi-Bu?hnenakademie in Hamburg qualifizieren, durch die er besondere Eignungen in den Bereichen Musikvermittlung, Entwicklung neuer Konzert- und Auffu?hrungsformate sowie Selbstmanagement erlernte. Der einjährigen TONALi-Ausbildung folgte die Aufnahme in die gemeinnu?tzig organisierte TONALiSTEN-Agentur, deren Mitgesellschafter die fu?hrende Ku?nstleragentur HarrisonParrott ist.

Regelmäßige Konzerte im In- und Ausland gehören ebenso zu Adam Boekers Erfahrungen, wie der im Rahmen von TONALi gewonnene Saltarello-Sonterpreis, der mit der Produktion einer CD sowie einem Konzert im Sendesaal Bremen verbunden war.

Laura Moinian © Marin Huch
Laura Moinian | Violoncello

Laura wurde im Mai 1994 in Hamburg in eine Musikerfamilie hineingeboren. Mit 5 erhielt sie ihren ersten Klavierunterricht. Mit 9 Jahren begann sie mit dem Violoncello Unterricht bei Christina Lüdicke am Konservatorium Schwerin. Ihre ersten Wettbewerbserfahrungen machte sie im Alter von 12 Jahren bei „Jugend musiziert“ und erreichte den 1. Preis im Landeswettbewerb in der Solowertung und mit Klavier-Trio. Wegen der guten Bewertung beim Bundeswettbewerb „ Jugend musiziert“ wurde sie 2007 vom NDR eingeladen, als Solistin mit dem Ensemble „Resonanz“ im Rolf Liebermann Studio Hamburg zu spielen. Das Konzert wurde im NDR live übertagen.

Im Sommer 2007 bestand sie die Aufnahmeprüfung am Julius Stern Institut für hochbegabte Jungstudenten und studierte die vier darauffolgenden Jahre in der Klasse von Prof. Matias Oliveira de Pinto. Sie war Mitglied der 12 Cellisten des Julius Stern Institutes und sammelte viele Konzerterfahrungen in ganz Europa. 2009 wurde sie Mitglied der Deutschen Streicher- Philharmonie unter Leitung von Michael Sanderling. Ebenfalls 2009 bekam sie einen 1. Preis und Sonderpreis für die beste Interpretation aller Gruppen im Landeswettbewerb Jugend Musiziert in der Wertung Duo Klavier und ein Streichinstrument. 2010 erlangte sie den 1. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in der Wertung Cello Solo und erhielt den „Verfemte Musik“ -Preis in Rostock. 2010 debütierte sie im Schweriner Staatstheater unter der Leitung von Matthias Foremny mit dem Cellokonzert von Dmitri Kabalewski.

Im September 2011 begann sie ihr Studium am Royal College of Music London in der Klasse von Prof. Melissa Phelps. Sie erhielt das „Foundation Stipendium“ des Royal Colleges. 2012 war sie Gewinnerin des Lionsclub Wettbewerbes in Berlin. Ebenfalls 2012 spielte sie im Rahmen des Royal College of Music London in der Wigmore Hall mit Naoka Aoki. Mit ihrer Pianistin Camilla Li erspielte sie sich einen 2. Preis beim „Beethoven Competition“ London und gab ein Recital in der Regents Hall in London. 2013 wechselte sie zu Prof. Leonid Gorokhov an die Musikhochschule Hannover. Im Sommer 2014 erspielte sie sich den 3. Preis beim Internationalen Cello Wettbewerb Liezen. Juni 2014 gewann sie das Probespiel der „Junge Deutsche Philharmonie“. Seit 2014 war sie Stipendiatin der Stiftung „Live Music Now“.

?Im Duo mit dem Pianisten Richard Schwennike wurde sie im November 2014 erfolgreichste Teilnehmerin der „Talentbörse“ und gewann mehr als 20 Konzerte in ganz Deutschland, unter anderem im Sendesaal Bremen.

Von April 2015 an war Laura Moinian Stipendiatin von „Tonali“, dem höchst dotierten Kulturpreis Deutschlands in dessen Rahmen Konzerte, wie auch Wettbewerbe gespielt werden. Ihr Debut mit dem Dvorak Cellokonzert spielte sie im Mai 2015 mit einem Hochschulorchester der Hannover Musikhochschule. Sie hatte die Idee zu einem Konzert aller 5 Beethoven Cellosonaten. Dieses musikalische Projekt setzte sie im Juni des selben Jahres in Kooperation mit Lars Vogt und Leonid Gorokhov um. (Beethoven x 5) Das Konzert wurde auf dem „Festival Buxtehude“ im Sommer 2016 wiederaufgeführt.

Der NDR Hannover produzierte eine Aufnahme von Dvorak „Waldesruhe“ mit Laura, die bei NDR Kultur im Herbst 2016 zu hören war. Für 2016 stand neben verschiedenen Konzertverpflichtungen auch eine CD-Produktion mit dem englischen Pianisten Jamie Bergin im Terminkalender. Tonmeister war Holger Schlegel von „Dabringhaus und Grimm“. Nach erfolgreichem Bachelorabschluss in Hannover bei Professor Leonid Gorokhov, setzt Laura als Studentin von Professor Troels Svane ihr Masterstudium fort.
Sie ist Mitglied der neu gegründeten Agentur „Tonalisten“ in Hamburg (cooperation mit Agentur HarrisonParrott), in dessen Rahmen sie Kammerkonzerte mit Celloquartett, Klaviertrio und Cello-Duo spielt. Sommer 2016 erhielt sie den 2. Preis beim „International String Concert Competition“ in San Marino und ein Stipendium des „Akoesticum“ in Holland. Ihr Debut mit dem J. Haydn Cellokonzert in D-Dur spielte sie im Dezember 2016 in Lübeck St. Jakoby.

Dab Beim Wettbewerb „Ton und Erklärung“ in München erzielte Laura Moinian den 3. Platz sowie den Sonderpreis der Kronberg Akademie. Im Finale spielte sie mit dem Münchner Rundfunkorchester und Live Übertragung des Bayrischen Rundfunks das Cellokonzert von J. Haydn in D-Dur. Laura wird beim Kronberg Festival 2017 zu hören sein.

Mit ihrem Klaviertrio „LÓndine“ wird sie ab Oktober 2017 Master Kammermusik bei prof. Wille und Prof. Becker an der Hannover Musikhochschule studieren. Über ihre Agentur „Tonalisten“ wird sie Kammermusikkonzerte unter anderem in St. Petersburg und in der Elbphilharmonie Hamburg spielen. Sie ist als Solist eingeladen bei den Fränkischen Musiktagen 2017 zu konzertieren. Mit einer Konzerttour präsentierte Laura zusammen mit dem Pianisten Jamie Bergin ihre im Juni erschienene CD „INSIDE OUT“ die nun unteranderem bei Spotify zu hören oder bei Amazon zu kaufen ist. Unterstützt wird sie von der PR Agentur Amphytrion Berlin.

Johanna Ruppert © Franziska Zeschick
Johanna Ruppert

Johanna Ruppert ist eine erfolgreiche junge Nachwuchsgeigerin. Konzerte führten sie zu namenhaften Festivals und Konzertveranstaltern, wie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, den Gezeitenkonzerten, dem Festival Euroklassik oder der BASF Ludwigshafen.

Sie ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe, sie gewann den 3. Preis beim Internationalen Musikwettbewerb Hamburg, einen Förderpreis und den Publikumspreis beim Internationalen Königin Sophie Charlotte Violinwettbewerb und den 1. Preis beim Kiwanis-Wettbewerb in Zürich. Als Solistin spielte sie unter anderem mit der Jenaer Philharmonie, dem Sinfonieorchester Gotha, dem Zweibrücker Kammerorchester und dem Kammerorchester Kaiserslautern. Sie erhielt Stipendien der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, der Lenker Sommerakademie, der Dartington Summerschool, der Schweizer Thyll-Stiftung sowie ein Deutschlandstipendium. Johanna Ruppert hat erfolgreich beim TONALi14-Violinwettbewerb in Hamburg teilgenommen und wird seitdem von der TONALiSTEN Agentur vertreten.

Sie ist künstlerische Leiterin des Festivals Klassik nah dran in Zweibrücken, welches im März 2017 zum ersten Mal stattfand. In Zusammenarbeit mit TONALi widmet sich das Festival dem Bestreben jungen Menschen für klassische Musik zu begeistern.

Johanna Ruppert wurde 1992 im Saarland geboren und spielt seit ihrem sechsten Lebensjahr Geige. Ihre letzten drei Schuljahre verbrachte sie an dem Musikgymnasium Schloss Belvedere, Hochbegabtenzentrum der Hochschule für Musik „FRANZ LISZT“ in Weimar. 2011 begann sie ihr Geigenstudium, sie studierte bei Prof. Andreas Lehmann an der Hochschule für Musik „FRANZ LISZT“ in Weimar und Prof. Nora Chastain an der Zürcher Hochschule der Künste. Zur Zeit studiert sie an der Kunstuniversität in Graz bei Prof. Priya Mitchell.?Weitere musikalische Impulse erhielt sie unter anderem von Thomas Brandis, Igor Ozim, Conradin Brotbek, Martin Spangenberg, Natascha Prischepenko, Antje Weithaas und Ivry Gitlis.