Menü
 

Jonian Ilias Kadesha | Violine

Jonian Ilias Kadesha © David Ausserhofer

Der 1992 in Athen geborene albanisch-griechische Geiger Jonian Ilias Kadesha gab mit 12 Jahren sein Solodebüt mit dem Orchestra della Toscana und trat seitdem als Solist mit dem Münchner Rundfunkorches­ter, dem Philharmonischen Orchester Lübeck, der Bad Reichenhaller Philharmonie und dem Griechischen Rundfunk-Sinfonieorchester auf.

Preise erhielt er zuletzt beim Internationalen Violinwettbewerb Leopold Mozart, dem Deutschen Musikwettbewerb, dem Internationalen Joseph Haydn Kammermusikwettbewerb und bei der Windsor Festival International String Competition.

Er studierte Violine bei Grigori Zhislin in Würzburg und Salvatore Accardo in Italien sowie Kammermusik bei Hatto Beyerle in Hannover und anschließend im Masterstudiengang bei Ulf Wallin an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Weitere Impulse erhielt er durch Ferenc Rados, Steven Isserlis, Ivry Gitlis, Leonidas Kavakos und Eberhard Feltz.

2010 gründete der Violinist das erfolgreiche Trio Gaspard mit dem Cellisten Vashti Hunter und dem Pianisten Nicholas Rimmer. Er arbeitete mit Martha Argerich, Gidon Kremer, Nicolas Altstaedt, Vilde Frang, Ilya Gringolts, Pekka Kuussisto und Kim Kashkashian zusammen und folgte Einladungen zum Progetto Martha Argerich, dem Kammermusikfest Lockenhaus, „Chamber Music Connects the World“, der Kronberg Academy, dem Mantova Chamber Music Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker, den Ludwigsburger Schlossfestspielen und dem Heidelberger Frühling.

Jonian Ilias Kadesha spielt eine Nicola Gagliano aus dem 18. Jahrhundert, eine freundliche Leihgabe der Deutschen Stiftung Musikleben.

Spielstätten dieses Künstlers