Menü
 

Sueye Park | Violine

Sueye Park

Sueye Park wurde 2000 in Südkorea geboren und begann im Alter von vier Jahren mit dem Violinspiel. Seit 2009 studiert sie bei Prof. Ulf Wallin an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin. Als Hochbegabte kann sie bereits in ihrem jungen Alter auf zahlreiche internationale Erfolge verweisen und gewann erste Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben, zuletzt im Internationalen Spohr-Wettbewerb in Weimar. Schon 2011 gastierte die 11-jährige Solistin mit dem Orchester der Komischen Oper Berlin mit dem 1. Konzert von Niccoló Paganini. Sueye trat auch bereits u.a. mit den Brandenburger Symphonikern, dem Orchester der Stadt Heidelberg, der Staatskapelle Weimar, dem Magdeburgischen Philharmonischen Orchester auf. Sie nahm an verschiedenen Meisterkursen wie z.B. mit Saschko Gawriloff, Guillaume Sutre und dem Internationalen Keshet Eilon Meisterkurs für Violine in Israel mit Ida Haendel und Ivry Gitlis teil.

In der Saison 2018/2019 Konzertauftritte bei verschiedenen Festivals in Deutschland (Schumann Fest in Zwickau), Spanien, Frankreich „Festival de Cordes-sur-Ciel dans le Tarn”, Italien, Schweden und in der Schweiz. Auftritte als Solistin u.a. mit den Violinkonzerten Tschaikowsky und Bruch im „Beethoven- Festival” in Busan und in Lotte Concert Hall in Seoul, CDie Vier Jahreszeiten” von Vivaldi und Piazzolla im römischen „Amphitheater Thysdrus” in Tunesien, eine Israel-Tournee mit dem Tschaikowsky Konzert und das Dvorak Konzert in Tschechien.

Fernseh- und Rundfunkaufnahmen in Deutschland, Korea, Israel, Spanien und Schweden Sueye Park hat sämtliche 24 Capricen von Niccoló Paganini und eine Recital-CD „Salut d’amour“ für den renommierten Label BIS aufgenommen. Weitere CD-Aufnahmen als Solistin mit Orchester sind in Vorbereitung.

Sueye Park war von 2013-2016 Stipendiatin der Jürgen-Ponto Stiftung der Commerzbank und 2016- 2017 war sie Stipendiatin der Hans und Stefan Bernbeck-Stiftung. Außerdem bekommt Sueye seit 2017 das Deutschland Stipendium. 2019 wurde sie Stipendiatin des Vereins Yehudi Menuhin Live Music Now Berlin e. V. Im selben Jahr erspielte sie sich beim Instrumentenwettbewerb der Sinfonima-Stiftung in Mannheim eine Violine von Lorenzo Storioni, Cremona 1774.

Spielstätten dieses Künstlers