Menü
 

Susanne Zapf | Violine

Susanne Zapf | Foto © Anna Kott
Susanne Zapf | Foto © Anna Kott

Susanne Zapf, geboren 1979 in Thüringen/Deutschland, studierte Violine bei Ilan Gronich (Berlin), Grigory Zhislin (London) und Keiko Wataya (Amsterdam). Ihre besondere Liebe gilt der Kammermusik. Im Jahr 2006 gründete sie das Sonar Quartett, das auf das Interpretieren von Zeitgenössischer Musik spezialisiert ist. Außerdem arbeitet sie rege mit Künstlern und Interpreten wie Alwynne Pritchard, Elena Kakaliagou, Matthias Bauer, Sabine Akiko Ahrendt und Cathy van Eck zusammen. 2002 erhielt sie den Kranichsteiner Interpretationspreis.
Ihrer Ansicht nach gibt es keinen Widerspruch, sich der historischen Aufführungspraxis des Barocks und der Klassik zu widmen, gleichzeitig die Freie Improvisation zu erforschen, Multi-Media-Projekte zu initiieren und Zeitgenössische Musik zu interpretieren. All diese verschiedenen Bereiche der Musik ergänzen sich für Susanne Zapf wunderbar. Aus diesem Grund ist sie Mitglied der Kammerakademie Potsdam und liebt es, mit Orchestern wie dem Scottish Chamber Orchestra zu spielen (wo sie als Stimmführerin gastiert), während sie zugleich viele Uraufführungen von Solowerken und Kammermusik gibt oder in Ensembles wie der MusikFabrikNRW und dem Kammerensemble Neue Musik Berlin als Gastmusikerin auftritt.