Menü
 

Xiaolu Li | Violoncello

Xiaolu Li | Foto ©  YANDONG Studio
Xiaolu Li | Foto © YANDONG Studio

Xiaolu Li, Cellistin geboren in China, wohnhaft in Deutschland. Sie hat Ihren Master Abschluss von der Hochschule für Musik,Theater und Medien Hannover erhalten, einen Artist Abschluss der ESMUC Barcelona , und den Bachelor Abschluss vom Shanghai Conservatory of Music. Bereits im Alter 10 Jahren war sie Jungsstudentin an der Conservatory of Music Wuhan, China. Unterrichtet und ausgebildet wurde Sie unter anderem vom Cellist Prof. Tilmann Wick, Prof. Christoforo Pestalozzi sowie Prof. Cao Min. Während Ihrer Studienzeit in Europa partizipierte XiaoLu an diversen Musikfestivals und Meisterkursen, u.a. Prades Casals Pablo Music Festival, Biel Music Festival, Casalmaggiore Music Festival und der Ruetesheim Cello Akademie. Sie erhielt Unterricht von Arto Noras, Wen-Sinn Yang, Bernhard Gmelin, Claudio Bohorquez, Martti Rousi, Emil Covner, Niklas Schmidt, László Fenyö und Jan Hendrik Rübel.

Als Solistin gewann Sie einen chinesisch nationalen Cello Wettbewerb. Sie spielte im Saint-Saëns Cello Konzert mit dem Swiss Bill Symphonie Orchester und im Jahr 2015 eröffnete sie mit dem Tchaikovsky Rokoko-Thema Variationen zusammen mit dem Shanghai Symphonie-Kammer-Orchester das Shanghai Frühlingsinternationalmusikfest, was äußerst positive Reaktionen hervorrief.

Im Bereich der Kammermusik, Xiaolu Li ist die Cellistin im X’cret Piano Trio, studiert an der Hochschule fu?r Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main bei Professor Jonathan Aner. Darüber hinaus hat das X’cret Klavier Trio Konzert Touren in China unternommen. Sie waren zudem unter anderem zum klassischen Musikfest in Hannover eingeladen und haben bereits Konzerte in Shanghai, Qingdao, Zhuhai, Harz, Kirchdorf, Göttingen, Bad Orb, Hannover und Frankfurt gespielt.

Als Kammermusiker konnte Sie mit ihrem String Quartett den internationalen Kammermusikwettbewerb in Shanghai gewinnen. Von 2010 bis 2011 spielte Sie in TanDuns Werk „A Water drop from Heaven“ im Streichquartett und spielte mehr als 30 Konzerte während dieser Zeit. Weiterhin wurde Sie zum internationalen Hongkong Kammermusikfestival, dem britischen Edinburgh Kammermusikfestival, dem österreichischen European Arts Festival sowie zu verschiedenen Kulturprogrammen zum Deutsch- Chinesischen Austausch eingeladen. Sie konnte hierbei mit vielen ausgezeichneten Musikern, wie bspw. den Komponisten Tan Dun, Jin Fuzai, Mayako Kubo, den Violinist Cho-Liang Lin, Salvatore Quranta sowie den Pianist Gerrit Zitterbart, Iwan König um nur einige zu nennen zusammenarbeiten.

Sie ist Gründerin und künstlerische Leiterin des chinesischen kulturellen Austauschprogramms International Rhein Music Festival & Academy.